Julia Chavanne's Blog - Fitness, Food & Lifestyle

Schönen Tag meine Lieben,

wie ihr bereits auf meinen zahlreichen Postings auf Instagram mitbekommen habt, war ich für 2 Wochen in Amerika und zwar im wunderschönen Miami. Ich kann euch nicht sagen, wie toll es dort ist und ich habe mich komplett in Miami verliebt. Nicht nur die Stadt, die Clubs, das Essen oder auch der Strand, sondern auch die immer freundlichen Amerikaner/innen und der Flair hat mich einfach komplett überzeugt. Ich bin mit EF Sprachreisen nach Miami Beach geflogen und durfte dort 1 Woche lang am Unterricht von EF teilnehmen.

CONTINUE READING

Hallo ihr lieben,

heute möchte ich euch ein Thema vorstellen, mit das sich meiner Meinung nach wirklich jeder (besonders aber Frauen) beschäftigen sollte, das Thema: Finanzen.

Wie gut kennst du Dich damit aus? Für viele ist es vielleicht ein unheimlich langweiliges und trockenes Thema, aber ich möchte Dir Mut machen und dir zeigen wie toll das Thema ist!

Wie ihr wisst studiere ich BWL und liebe es einfach mit Zahlen zu hantieren und interessiere mich sehr für wirtschaftliche Zusammenhänge.

Könntest du dir vorstellen in 3 Jahren – 10.000€ zu haben? 

Nicht? Ich anfangs auch nicht!

Deswegen habe ich schon sehr früh damit angefangen mich mit dem Thema Finanzen zu beschäftigen und lege mir auch regelmäßig einen festen Betrag meiner Einkünfte weg.
Und zwar BEVOR ich meine Kosten bezahle. Ich lege nicht das zurück was übrig bleibt sondern das was ich monatlich weglegen möchte! Das summiert sich auf die Zeit ganz schön.

Wenn du es nun schaffst im Monat z.B. 300€ zur Seite zulegen hast du im Jahr 3600€ beisammen. Wenn du das 3 Jahre lang wirklich diszipliniert machst, hast du sogar dein Sparziel von 10.000€ um 800€ übertroffen!

So nun lohnt es sich heutzutage leider nicht mehr einfach nur Geld unters Kopfkissen oder in den Spartrumpf zu legen – man muss schon etwas damit machen, dass es sich vermehrt um die Inflation auszugleichen, damit das Geld nach 3 Jahren auch wirklich noch 10.000€ wert ist.

Aber wie kann man sein Geld anlegen?

Am einfachsten und stressfreisten ist es wenn man sich gleich einen ganzen „Korb“ also eine ganze Sammlung an Aktien kauft, dies nennt man auch Index. Es gibt z.B. den Deutschen Aktien IndeX (DAX) – vielleicht hast du davon schon Mal gehört?
In diesem Index sind die Aktien der Firma Adidas, Volkswagen, Allianz und BMW enthalten. Du kaufst dir über den DAX also quasi einen kleinen Anteil an jedem dieser Unternehmen unterschiedlicher Branchen.

Wie investieren aber die Profis?

Von den Besten lernen!

Ich möchte euch deswegen einen wirklichen Profi vorstellen und zwar:
André Stagge

André verwaltete als Senior Portfoliomanager bei bei einer Fondsgesellschaft über 2,4 Mio Euro und hat dort für seine Kunden über 500 Mio Euro verdient!

Außerdem ist er Dozent zum Thema Portfoliomanagement, Asset-Management und Finanzmathematik.

Hier geht es zur Seite von André Stagge: http://bit.ly/2Otggvx

Wie investieren, was ist der Halloween-Effekt?

Die einfachste Variante ist z.B., einfach einen ETF-Sparplan auf den DAX einzurichten und jeden Monate eine Summe X investieren. Was ein ETF-Sparplan ist erkläre ich euch in meinem nächsten Artikel.

Dax schön und gut, habe ich verstanden. Was nun aber, wenn man das Ganze noch ein wenig optimieren möchte?

Es gibt die Börsen-Regel:
„Sell in May and go away. But remember to come back in November.“

Das bedeutet, dass es am besten ist, wenn man sein Geld nur von September bis Mai anlegt, und dazwischen einfach nichts macht. Das Ganze ist noch weiter optimierbar und zwar wenn man die Monate Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober einfach auslässt, diese Strategie nennt sich dann „Halloween-Effekt“

So kommt man im Vergleich zum DAX mit dem Halloween-Effekt auf folgendes Ergebnis

Kann sich sehen lassen oder?

Hier geht es zur Seite von André Stagge:

http://bit.ly/2Otggvx

Hier kannst Du dir auch nochmal in Ruhe die komplette Strategie (und viele weitere) durchlesen!

Viele Gruße und bis bald zum nächsten Beitrag zum Thema „Finanzen“

Eure Julia

Hall0 meine Lieben,

ich war vor kurzem in Kroatien auf Urlaub und durfte die Valamar Hotel Gruppe testen. Da ich Kroatien immer nur am Boot oder in einem Apartment verbracht habe, fand ich es eine super Idee mal eine neue Reise Alternative zu testen.

Der erste Stop war auf der Insel Rab, dort wurde ich im „Valamar Collection Imperial Hotel“( 4 Sterne) untergebracht und allein der Weg zum Hotel war super schön. Da sich das Hotel beim exotischen Stadtpark in der Nähe des Strandes befindet und keine 5 min Fußweg zum Altstadt Hafen entfernt liegt.

      

Nicht nur von außen hat mich das Hotel beeindruckt, sondern auch von Innen mit seinem Modernen aber gleichzeitig gemütlichen Touch.

Die Zimmer waren sehr sauber und schön eingerichtet. Ich hatte sogar einen Balkon mit Blick aufs Meer! Aber das aller Beste war das King Size Bett, ich hatte so

viel Platz und konnte wirklich entspannt schlafen. Wir haben dann am Abend ein 5 Gang a La Carte Dinner bekommen, und wer zwischendurch noch Häppchen oder Salate haben wollte, konnte sich beim Hotel Buffet austoben. Dies war wirklich reichlich an Köstlichkeiten und hat kaum Wünsche offen gelassen. Qualitativ Hochwertig und Lecker :)!Am nächsten Tag, haben wir dann eine Hotelführung bekommen und uns die Altstadt von Rab angeschaut. Welche wirklich einen wunderschönen Flair hatte.

Ich durfte vor allem die traditionelle Raber Torte probieren (Rabaska Torta) welche wirklich ein Traum war. Sie bestand aus Nüssen, Eiern und umrandet mit einem Nudelteig.

Am nächsten Tag ging es dann in ein weiteres Valamar Hotel und zwar in der Stadt Rabac. Wir sind zuerst mit der Fähre und dann mit dem Autobus gefahren um nach Rabac zu gelangen. Das erste was ich gleich erblickte waren die vielen Hotel Resorts dort. Dies war im Gegensatz zur Insel Rab nicht mehr so intim, sondern eher aufgeweckter. Viele Menschen, mehrere Freizeit Möglichkeiten aber auch perfekt für einen Luxus Urlaub zu Zweit in einer eigenen Villa (V – Levels Villa)

oder im Adults Only Hotel ,

oder mit der Familie in den Griandella Family Resorts oder in der Premium Variante Grinadella Maro Suites Hotel.

Ich war in einer der Villas untergebracht und zwar in der EVA Villa, und ich kann euch nicht sagen, wie toll dieses Zimmer war. Allein, dass ich einfach mal stolze 2 Fernseher hatte und eine eigene Bar und Wohnzimmer. Also diese Villa hält keine Wünsche offen. Mit einer begehbaren Dusche und Rituals Produkten, aber auch einer individuellen Licht Farbauswahl für das Badezimmer. Das Bett war wieder super komfortable (King Size), habe darin wie ein Baby geschlafen. Zum Abendessen gab es wieder ein gesetztes Dinner – wieder a la Carte aus immer jeweils 2 Gerichten auswählbar. Noch dazu gab es ein traumhaftes Buffet mit sämtlichen Leckereien.

Das Dinner fand im Haupthaus statt und mit Blick aufs Meer. In diesen Bereich konnten nur die Gäste von der Kategorie Adults Only und Villas, was noch einen Pluspunkt gibt. Denn dadurch gab es kein Kindergeschrei und man konnte entspannt den Abend ausklingen lassen. In der Früh habe ich mir dann auf der Terrasse einen Nespresso Cafe gemacht und den Sonnenaufgang mit Blick aufs Meer angeschaut. Die Kategorien Adults Only und Villas, haben jeweils eigene Pool Bereiche, mit kleinen Snacks und Liegen. Dort waren auch keine Kinder erlaubt.

Gefrühstückt wurde dann wieder im Haupthaus, mit einem großzügigen Buffet. Es gab sogar Champagner und Austern, sowas habe ich auch noch nie zum Frühstück bekommen. Aber das aller wichtigste, es gab eine tolle Auswahl an Milch Sorten, sogar Mandelmilch und Joghurt Alternativen. Außerdem jede Menge von frischen Obst und Gemüse zum Dippen.

Mir haben wirklich beide Hotels sehr gut gefallen, obwohl ich zugeben muss, dass mir das Valamar Collection Imperial Hotel auf der Insel Rab klein wenig besser gefallen hat. Obwohl ich dort ein kleineres Zimmer hatte und keine Luxus Villa. Es ging mir dabei eher um den Flaire, die Insel Rab bietet so viele romantische Ecken und hat einen tollen Charme. Ich finde das Gefühl am Abend einen Stadtspaziergang am Hafen zu mache, bisschen herum zu bummeln und sich ein oder andere Kleinigkeiten auf Ständen zu kaufen unbeschreiblich.

Das ist für mich Urlaub!